Marginalien · 128. Heft · 1992


Marginalien · 128. Heft · 1992

Zeitschrift für Buchkunst und Bibliophilie.
Herausgegeben von der Pirckheimer-Gesellschaft.

128. Heft · 1992

Umfang: 132 Seiten.
Format: 14 x 23,3 cm.
Inhalt: Offsetdruck.
Einband: Broschur.

 

Inhaltsverzeichnis

  • Paul Ritter: Frans Masereel und Henry van de Velde.
  • Horst Kunze: Meine Erinnerungen an Ernst Heimeran.
  • Rudolf Sühnel: Schwanengesang der Ära Gutenbergs – Zum Tode des Buchkünstlers und Dichters Gotthard de Beauclair.
  • Fritz Matke: Die Zeitschrift März (1947–1948).
  • Manfred Bofinger: Rede für Albrecht von Bodecker. Mit Bibliographie.
  • Elisabeth Soltész: Die Festetics-Bibliothek in Keszthely.
  • Wolfgang Kaiser/Heinz Lorenz: Bücher haben ihre Schicksale – ihr Schicksal aber ist der Mensch.
  • Peter Neumann: Organisatorische Gleichschaltung bibliophiler Vereine im Dritten Reich.
  • Jürgen Storost: Vydûnas und Fidus. Der Dichter und sein Buchschmuckgestalter.
  • Klaus Beuchler: Die Verlegerin Lucie Großer.
  • Lothar Lang: Produktive Bibliophilie in Leipzig.
  • Dieter Schmidmaier: Der Gutenberg-Forscher Johann David Köhler.
  • Friedhilde Krause: Das Handbuch der historischen Buchbestände in Deutschland.
  • Rezensionen
    • Frans Masereel. Eine annotierte Bibliographie des druckgraphischen Werkes. Hrsg. v. Paul Ritter. (Ortwin Danckert)
    • Handbuch zur Kinder- und Jugendliteratur. (Horst Kunze)
    • Exlibriskunst und Graphik. Jahrbuch 1991. (Horst Gebauer)
    • Leipziger Jahrbuch zur Buchgeschichte. (H. Ge.)
  • Briefe an die Redaktion
  • Aus der Pirckheimer-Gesellschaft
  • Nachrichten für den Bücher- und Graphikfreund
  • Aus der Welt des Buches
  • (Beilage) Kasimir Edschmid: Die Bibliothek (1920)
  • (Graphische Beilage) Frans Masereel: Das Atelier. Aus: Johannes R. Becher: Vom Verfall zum Triumph. Aufbau-Verlag Berlin und Weimar, 1965. Abdruck vom Originalstock mit freundlicher Genehmigung der Frans-Masereel-Stiftung Saarbrücken.
Auch diese Kategorien durchsuchen: Marginalien – Zeitschrift der Pirckheimer-Gesellschaft, Frans Masereel, Henry van de Velde, Gotthard de Beauclair