Marginalien · 138. Heft · 1995


Marginalien · 138. Heft · 1995

Zeitschrift für Buchkunst und Bibliophilie.
Herausgegeben von der Pirckheimer-Gesellschaft.

138. Heft · 1995

Umfang: 96 Seiten.
Format: 14 x 22,5 cm.
Inhalt: Offsetdruck.
Einband: Fadengeheftete Broschur.

 

Inhaltsverzeichnis

  • Horst Schuster: Der Schrift- und Buchkünstler Albert Kapr 1918–1995.
  • Jan Pirozynski: Die Jagiellonische Bibliothek in Krakau.
  • Heinrich Kühne: Die Wittenberger Buchhändlerfamilie Rühel im 16. Jahrhundert.
  • Wolfgang Tripmacker: Erinnerung an Karl Heidkamp.
  • Alice Hartmann: Paul Rosié als Buchillustrator.
  • Hansjörg Noe: Das Buch als Manuskript. Vom Schreiben und Zeichnen des Kupferstechers Jürgen Czaschka.
  • Bernd Küster: Wolfgang Würfel und die Poesie der Illustration.
  • Carsten Wurm: Jahrestreffen der Pirckheimer-Geselschaft 1995 in Mainz.
  • Albrecht Scholz/Michael Faber/Helma Schäfer: Jahrgang 1920 bibliophil: Wolfram Körner, Hans Marquardt, Fritz Funke.
  • Briefe an die Redaktion
  • Aus der Pirckheimer-Gesellschaft
  • Nachrichten für den Bücher- und Graphikfreund.
  • (Beilage) Stephan Hermlin, Zur Lage (1992). Gestaltet von Albert Kapr.
Auch diese Kategorien durchsuchen: Marginalien – Zeitschrift der Pirckheimer-Gesellschaft, Albert Kapr