Marginalien · 166. Heft · 2002


Marginalien · 166. Heft · 2002

Zeitschrift für Buchkunst und Bibliophilie.
Herausgegeben von der Pirckheimer-Gesellschaft.

166. Heft · 2002

Umfang: 112 Seiten.
Format: 14 x 22,5 cm.
Inhalt: Offsetdruck.
Einband: Fadengeheftete Broschur.

 

Inhaltsverzeichnis

  • Carola Pohlmann: Kinderbuchillustrationen zu Texten von Franz Fühmann.
  • Ute Willer: Die Berliner Buchkünstlerin Renate Totzke-Israel.
  • Alice Hartmann: Jutta Mirtschin als Illustratorin. Mit einer Bibliographie von Heinz Gittig.
  • Axel Bertram: Der Buchgestalter Hans-Joachim Schauß im Rückblick.
  • Theo Neteler: Friedrich Wilhelm Kleukens gestaltet für Cotta den Grünen Heinrich (1913).
  • Hans Baier: Der Klassiker Merian. Ein Magazin als Fundgrube für Sammler.
  • Jürgen Holstein: Mendelsohns Garage und andere Fundorte. Aus meinem Antiquarsleben.
  • Fritz Jüttner: Zu unserer typographischen Beilage.
  • Berichte
    • Friedhilde Krause: Internationaler Bibliophilenkongreß in Vilnius/Litauen.
    • Hans Baier: 50 Jahre Fischer Taschenbücher: Buchformat der Zukunft.
    • Ralf Parkner: Kleist-Museum erwarb Rarität.
  • Rezensionen
    • Ulrike Erber-Bader: Deutschsprachige Verlagsalmanache des 20. Jahrhunderts. Eine Bibliographie. (Carsten Wurm)
    • Leseverhalten in Deutschland im neuen Jahrtausend. Eine Studie der Stiftung Lesen. (Wolfgang Tripmacker)
  • Aus der Pirckheimer-Gesellschaft
  • Nachrichten für den Bücher- und Graphikfreund.
  • (Beilage) »… nicht bloß die Schreiber, auch die Verleger haben Einfluß«. Friedrich August Müller an Georg Joachim Göschen im Jahre 1798.
  • (Graphische Beilage) Es liegt ein Lesezeichen von Xago bei, das der Künstler selbst drucken ließ und anschließend mit einer kolorierten Zeichnung versah.
Auch diese Kategorien durchsuchen: Marginalien – Zeitschrift der Pirckheimer-Gesellschaft, Friedrich Wilhelm Kleukens