Marginalien · 33. Heft · 1969


Marginalien · 33. Heft · 1969

Zeitschrift für Buchkunst und Bibliophilie.
Herausgegeben von der Pirckheimer-Gesellschaft.

33. Heft · 1969

Umfang: 88 Seiten.
Format: 14,8 x 21,5 cm.
Inhalt: Buchdruck.
Einband: Fadengeheftete Broschur.

 

Inhaltsverzeichnis

  • Schönste Bücher aus aller Welt 1968.
  • Bruno Kaiser: Fragwürdige Erstausgaben.
  • Lothar Lang: »Die Schaffenden« 1918–1932 – eine Zeitschrift für Sammler.
  • Heinrich Kühne: Magister Lucas Edenberger und sein Bücherankauf für die Wittenberger Schloßbücherei.
  • Karin Schmidt: Eine Leipziger Kinderbuchsammlung.
  • Ernst Kaemmel: Begegnungen mit Johannes Tralow.
  • Hans-Joachim Rockar: Die mathematischen Schriften Michael Stifels in der Landesbibliothek Gotha. Ein buchkundlicher Beitrag zur Geschichte der Mathematik.
  • Utopische Freuden von dazumal. Hamburger Neuigkeiten aus einem Briefe vom 1. Juni 1844.
  • Drei Illustratoren unserer Republik.
    • Elizabeth Shaw (von Lothar Lang).
    • Werner Ruhner (von Werner Timm).
    • Hermann Naumann (von Fritz Löffler).
  • Rezensionen
    • Kataloge der Thüringischen Landesbibliothek: Almanache-Taschenbücher – Taschenkalender. Bearbeitet von Felicitas Marwinski. (Kai.)
    • HAP Grieshaber: Totentanz von Basel. Mit den Dialogen des mittelalterlichen Wandbildes und einem Nachwort von Stephan Cosacchi. (–g.)
    • Der Weg des Menschen. Sechzig Holzschnitte von Frans Masereel. (F.G.)
    • Horst Witte: Bücherwanderung. Kleiner Wegweiser durch die Geschichte des Buches. Illustrationen und grafische Gestaltung: Alfred Fäustle. (Kai.)
    • Ludwig Tieck: Märchen und Erzählungen. Illustrationen von Frank Ruddigkeit. (L.)
    • Graphik zu Bertolt Brecht von Fritz Cremer. Hg. von der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin zum 70. Geburtstag von Bertolt Brecht am 10.2.1968. Nachwort von Stephan Hermlin. (L.)
    • Aus alten Börsenblättern. Ein Anzeigen-Querschnitt durch das Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel 1834–1945. Hg., ausgewählt und zusammengestellt von Klaus Gerhard Saur unter Mitarbeit von Jürgen Siegner. Eingeleitet und erklärt von Ehrhardt Hunold. (Kai.)
  • Aus der Arbeit der Pirckheimer-Gesellschaft
  • Nachrichten für den Bücher- und Graphikfreund
  • Hinweise auf Bücher, Bibliographien und Zeitschriften
  • Zu unseren Beiträgen
  • (Beilage) Ilja Ehrenburg: Natalia Petrowna, die Oktoberrevolution und die Bücher. Aus Ehrenburgs Roman »Der zweite Tag«. Mit 4 Lithografien von Max Uhlig.
Auch diese Kategorien durchsuchen: Marginalien – Zeitschrift der Pirckheimer-Gesellschaft, HAP Grieshaber, Frans Masereel, Hermann Naumann