Marginalien · 77. Heft · 1980


Marginalien · 77. Heft · 1980

Zeitschrift für Buchkunst und Bibliophilie.
Herausgegeben von der Pirckheimer-Gesellschaft.

77. Heft · 1980

Umfang: 112 Seiten.
Format: 14,8 x 21,5 cm.
Inhalt: Buchdruck.
Einband: Fadengeheftete Broschur.

 

Inhaltsverzeichnis

  • Marianne H.-Stars: Schönste Bücher aus aller Welt 1979.
  • Klaus Walther: Mit Büchern leben. Notizen zu Werner Klemkes Bibliothek.
  • Bruno Kaiser: Die Sammlungen Professor Körners.
  • Reinhard Seidler: Ein Senior der Cottbuser Sammler.
  • Johannes Lischke: Meine Alfred-Richard-Meyer-Sammlung.
  • Rudolf Vogel: Die Freuden des Arbeiterveteranen Karl Wiegel.
  • Cornelius Schober: Die Sammlung Karl Ludwig Schober.
  • Hans-Jürgen Viehrig: Herbert Kästner und seine Sammlung Deutsche Buchkunst und Literatur des 20. Jahrhunderts.
  • Fritz Treu: Besuch bei einem Radeberger Sammler.
  • Lothar Kretzschmer: Ich sammle Ansichtspostkarten.
  • Klaus Werner: Französische Künstlerplakate in der Sammlung Henning.
  • Gottfried Rudolf: Meine Alfred-Kubin-Sammlung.
  • Heinrich Kühne: Der Bücherschrank des Flämingbauern.
  • Leo Piotracha: 2. Leipziger Auktion für bildende Kunst 1979.
  • Rezensionen
    • Gottfried Günther, Albina A. Volgina, Siegfried Seifert: Herder-Bibliographie. (Konrad Kratzsch)
    • Die Kinder des fliegenden Robert. (Horst Kunze)
    • Friedrich Johann Justin Bertuch: Bilderbuch für Kinder. Bd. 1–2. Kommentar von Werner Schmidt. Faksimile der Ausgabe Weimar 1790–95. (Konrad Kratzsch)
    • Die Bibliothek der russischen Poesie von I.U. Rosanow. Bibliographische Beschreibung. (Gerald Gödeke)
    • Lothar Lang: Der Graphiksammler. Ein Buch für Sammler und alle, die es werden wollen. (Kai.)
  • Briefe an die Redaktion
  • Aus der Arbeit der Pirckheimer-Gesellschaft
  • Nachrichten für den Bücher- und Graphikfreund
  • Aus der Welt des Buches
  • Zu unseren Beiträgen
  • (Beilage) Bibliographia curiosa. Zusammengestellt von Peter Genzel.
Auch diese Kategorien durchsuchen: Marginalien – Zeitschrift der Pirckheimer-Gesellschaft, Werner Klemke, Alfred Kubin