Philobiblon · Jahrgang 39 · Heft 3 · September 1995


Philobiblon · Jahrgang 39 · Heft 3 · September 1995

Eine Vierteljahresschrift für Buch- und Graphiksammler.

Im Auftrage der Maximilian-Gesellschaft in Hamburg herausgegeben von Reimar W. Fuchs.

Jahrgang 39 · Heft 3 · September 1995.

Umschlaggestaltung: Die Umschläge des neununddreißigsten Jahrgangs des Philobiblon wurden von Studierenden des Instituts für Buchkunst der Hochschule für Graphik und Buchkunst in Leipzig gestaltet. Der Umschlag zum Heft 3 stammt von Bettina Haller.
Umfang: Seiten 193–284.
Format: 16 x 24 cm.
Inhalt: Offsetdruck.
Einband: Broschur.

 

Inhaltsverzeichnis

  • Lothar Lang: Vom Vergnügen und Nutzen des Sammelns.
  • Wolfgang Dutschke: Ornamented Types. Besuch einer Londoner Handpresse, in der ein Mappenwerk mit einzigartigen Schmuckbuchstaben entstanden ist. Mit zehn Abbildungen.
  • Gerhard Alicke: Bibliophilie in der Literatur. Dritte Folge: Petrarca.
  • Karl Klaus Walther: Der Mann, der die Liebe katalogisierte.
  • Hans-Dieter Holzhausen: Finderglück ist Sucherlohn. Zum Gedenken an Heinrich Hubert Houben (1875–1935). Mit acht Abbildungen.
Auch diese Kategorien durchsuchen: Philobiblon. Eine Vierteljahrsschrift für Buch- und Graphiksammler, Bettina Haller