Hugo von Hofmannsthal: Lucidor – Trajanus-Presse

10. Druck der Trajanus-Presse. 1959.

Mit 12 Holzstichen von Felix Hoffmann.

Gesamtgestaltung: Gotthard de Beauclair.
Handsatz aus der Original-Janson-Antiqua.
Umfang: 1 Blatt, 39 Seiten, 2 Blätter.
Format: 18,3 x 28,9 cm.
Inhalt: Buchdruck auf Japanpapier.
Einband: Von Hand gebundener Halbpergament-Band (von Willy Pingel) mit Seidenbezug, in Faltschuber.

Eins von 500 nummerierten und signierten Exemplaren.
 

»Wenn ich Hofmannsthals Lucidor, den Druck der Trajanus-Presse, der auch unter die »Schönsten Bücher 1959« aufgenommen wurde, als ein vollkommenes Buch bezeichne, ja als das wahrscheinlich schönste Buch, das seit Jahren erschienen ist, übertreibe ich nicht. Von Inhalt und Illustration ist hier nicht zu reden, auch nicht von der buchkünstlerischen Meisterleistung Gotthard de Beauclairs, sondern vom Einband, den Willy Pingel entworfen hat. Halb-Bände haben immer ihre Problematik, aber hier ist der Halbpergamentband mit einem Überzug aus Honanseide so geschmackvoll und – man möchte sagen: mit so viel künstlerischer Intelligenz gestaltet, daß man nicht müde wird, diesen Einband zu bewundern. Die Honanseide kehrt nämlich auf dem Rücken wieder, auf dem ›Rückenschild‹, – das nicht als solches empfunden wird, weil es den ganzen Rücken des Halbpergamentbandes bedeckt. Keine Symbolik, keine Dekoration, sondern der künstlerische Effekt aus der ingeniösen Verwendung des Materials heraus – das ist das Geheimnis der vollendeten Wirkung dieses Bandes.«
Zitiert aus Berthold Hack: Zu Einbänden von Willy Pingel (1960), in: LIGATUR. Dem Buchbinder Willy Pingel in Heidelberg zu Ehren. Amorbach 1987.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Trajanus-Presse, Felix Hoffmann, Gotthard de Beauclair, Willy Pingel